Odessa

Übersetzt bedeutet „Fotografie“ so viel wie „mit Licht malen“. Allgemein wird Fotografie täglich millionenfach dazu genutzt, ein zweidimensionales Bild unserer Umwelt zu erzeugen. Dass es durch Lichtstrahlen auf einem sensiblen Medium erzeugt wurde, ist uns bei der Betrachtung meist nicht mehr bewusst. In letzter Zeit richte ich mein Augenmerk vermehrt auf Momente, in denen die Malerei der Lichtstrahlen auf und in Gegenständen unserer Umgebung zum Bildinhalt wird. Dies können die Reflexe eines Weinglases auf dem Tisch, die Brechungen in Wasser oder Glas oder auch die prismatische Zerlegung des Sonnenlichtes sein, nachdem es durch Glasbausteine gefallen ist.


Drei der Bilder die mir am meisten am Herzen liegen, konnte ich anlässlich einer Gemeinschaftsausstellung des „Wallauer Fachwerks“ im Woronzow Palast in Odessa/Ukraine zeigen. Ich verstehe sie als Hommage an Lyonel Feininger und Alexej Jawlensky, Künstler deren Arbeiten mich sehr anrühren. Die tiefstehende Herbstsonne und der Zufall, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz gestanden zu haben, standen für diese Bilder Pate.


2016 konnte ich die Bilder auf dem „Salon de la Photo de Diedenheim“ mit Erfolg zeigen.



  • 206_DxO
  • 177_DxO
  • 241_DxO